Spenden.jpg

      Spenden

 

Lesen Sie unseren Info-Brief: mehr lesen...

Wir verschicken unseren Info-Brief bis zu vier Mal jährlich per e-mail oder Post. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.
 

 Spendeneingang: mehr lesen...

 Wir danken allen Spenderinnen und Spendern.
 
             
 

 Ihre Spende für die Adivasi:

 

 Ihre Spende für die ATP-Bildungsarbeit:

 

 Ihre Spende für die Adivasi-Schule:

 
  Spenden Adivasi NEU  

Spenden-ATP-Bildungsarbeit NEU

 

Spenden-Adivasi-Schule NEU

 

 

 

 Spenden für die Adivasi ...

 

 Spenden für die ATP-Bildungsarbeit ...

 

 Spenden für die Adivasi-Schule ...

 
 

Bisher verwendeten wir Ihre Spenden für die Adivasi oder konkret die "Adivasi-Teeplantage" zu 100% für die Abzahlung des zinslosen Kredits zum Kauf der Adivsai-Teeplantage.

2019 gelang uns mit allen Spender/innen der Endspurt.

Wir haben es vollbracht - die Adivasi-Teeplantage ist komplett abgezahlt.

ATP-Info Spenden 2020 1 klein

Dank vieler Unterstützung in über 20 Jahren haben wir 2019, im Jahr unseres 25-jährigen Jubiläums, unser großes Spendenziel erreicht, das uns so lange vor Augen stand: 1 Million DM-Mark, ca. 500.000 Euro Spenden galt es einzuwerben und damit den zinslosen Kredit abzuzahlen, mit dem unsere südindische Partnerorganisation ACCORD 1998 eine Teeplantage mit 70 Hektar Land für die 15.000 Adivasi im Adivasi-Netzwerk AMS kaufte.

Zur Abzahlung des Teeplantagen-Kredites überwiesen wir 2019 insgesamt 25.000 € und im Januar 2020 letztmalig 9.000 € Spenden an den britischen Charities Advisory Trust. Damit ist der zinslose Kredit, berechnet in indischen Rupien, abgezahlt.

Damit gehören die 70 Hektar Land wirklich den Adivasi.

mehr lesen...

 

 


Auch weiterhin können Sie die Adivasi mit Spenden unterstützen.

ATP-Info Spenden 2020 2 klein

Für welche langfristigen Ziele oder mittelfristigen Zwekce oder eventuell kleinen Förderprojekte diese Spenden am hilfreichsten eingesetzt werden könnten, dafür sind unsere indischen Partner/innen miteinander und mit uns im Gespräch.

Wir freuen uns über Ihre "Spende für Adivasi".

Alle Spenden, die weiterhin den Verwendungszweck "Spende Adivasi-Teeplantage" tragen, werden wir entsprechend für die Adivasi verwenden.

mehr lesen...

 

... unterstützen z.B. Reisekosten für Bildungsveranstaltungen mit Adivasi in Deutschland, Gebühren für die Mitwirkung beim Deutschen Evangelischen Kirchentag, Mieten und Sachkosten für Seminare und Veranstaltungen, Fahrtkosten für ehrenamtliches Engagement, Druckkosten für unsere Bildungsmaterialien und Personalkosten für unsere geschäftsführende Bildungsreferentin (in Teilzeit) zur Umsetzung unserer Bildungs- und Projektarbeit.

All dies finanzieren wir vor allem durch kirchliche und staatliche Fördergelder. Doch Geldgeber fördern nur einen Teil der Kosten und verlangen Eigenmittel. Ihre Spende ermöglicht es uns, verlässlich unsere Ideen umzusetzen, aber auch flexibel und unabhängig von Fördergeldern zu agieren.

 

 

... gehen zu 100% an unsere Partner/innen für die Adivasi-Schule und Bildungsarbeit des Adivasi-Netzwerks AMS unter dem Dach ihrer Organisation Viswa Bharathi Vidyodaya Trust.

Die Adivasi-Grundschule "Vidyodaya" in Gudalur ist klein - aber sehr erfolgreich. Sie ist eine Modellschule, die zeigt, dass auch Adivasi-Kinder bereit sind, zu lernen und eine gute Bildung erlangen können, wenn der Unterricht die Bedürfnisse der Adivasi-Kinder beachtet. Z.B. werden an der Adivasi-Schule die Kinder auch mit ihren Adivasi-Sprachen verstanden. Der Unterricht findet in kleinen, auch altersübergreifenden Gruppen statt und bezieht traditionelles Wissen der Adivasi und kreative Betätigung in den Unterricht ein.

Schulabbrecher/innen erhalten an der Adivasi-Internatsschule "Sarva Skisha Abhiyan" in Gudalur von der 1. bis zur 8. (künftig bis zur 10. Klasse) eine zweite Chance. Die Regierung baute die Schule und finanziert die Grundkosten. Doch dies deckt keineswegs die tatsächlichen Bedürfnisse einer Internatsschule. Unsere indischen Partner/innen finanzierten mit Spenden z.B. den Bau einer Küche und Warmwasserboiler, reparierten das schlechte Dach und finanzieren zusätzliche Kosten für bessere Bildung und die Aufnahme von mehr Kindern.

Unsere indischen Partner/innen haben zudem dörfliche Lernzentren aufgebaut, in denen die Adivasi-Kindern nach der Schule beim Lernen unterstützt werden. Sie betreiben (teilweise mobile) Dorfbibliotheken, regelmäßige Bildungs-Camps für Schulabbrecher/innen und zur Examensvorbereitung, ein Sparprogramm für Kinder. Sie erarbeiten eigenes Material in Adivasi-Sprachen. Sie organisieren Sportangebote am Sonntag gegen Langeweile und Alkoholismus unter Jugendlichen und trainieren Mädchen und Jungen im Ultimate Frisbee. Es ist der Wunsch unserer indischen Partner/innen, in der Nähe von Gudalur eine Schule für etwa 500 Adivasi-Kinder und -jugendliche aufzubauen, sobald das Geld für den Schulbau zur Verfügung steht. Das Land wurde bereits gekauft.

 

 


Welches unser vorrangiges Spendenziel mittelfristig sein wird, darüber sind wir im Gespräch mit unseren indischen Partner/innen.

 

Aber parallel dazu kann eine Spende für Adivasi-Schule unsere indischen Partner/innen über manchen finanziellen Engpass im Bildungsbereich hinweg helfen. Insbesondere Lehrer/innen und Schüler/innen auf der Suche nach einem Spendenprojekt schlagen wir die Adivasi-Schule vor - mit begleitenden Veranstaltungen können die Lebenswelten der Schüler/innen gut mit den Lebenswelten der Adivasi-Kinder und -Jugendlichen in Verbindung gebracht werden.

 

mehr lesen...

 

 
 

Sie erhalten eine Spendenquittung.

Das Adivasi-Kooperationsprojekt e.V. ist als Trägerverein des Adivasi-Tee-Projekts (ATP) vom Finanzamt Hamm als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Spendenquittungen auszustellen.

Bitte geben Sie Ihre Adresse an.
Alle Spendenquittungen verschicken wir im Februar/ März des Folgejahres.

 

Unsere Bildungs- und Projektarbeit
wurde 2019 finanziell gefördert...

... aus Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst und von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Die Bildungsveranstaltungen mit vier indischen Referent/innen ("Adivasi-Tour") wurden zudem gefördert von der Stiftung Umverteilen, vom Katholischen Fonds, der El Puente-Stiftung.
 

 

 
       

 

      

 

Go to top