Über uns.jpg

     Über uns

 

Bild AMS

Beteiligen Sie sich an der
Partnerschaft mit südindischen Adivasi.

15.000 Adivasi (Ureinwohner/innen) in etwa 300 Dörfern
in den südindischen Nilgiris-Bergen organisieren sich im Adivasi-Netzwerk AMS, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern und gleichzeitig ihre Gemeinschaft und Traditionen zu wahren. Wir pflegen enge Kontakte, unterstützen die Adivasi und lernen von ihnen.

     

Bild Spenden

Spenden Sie für die Basis-Entwicklungsarbeit südindischer Adivasi.

Insbesondere werben wir um Spenden für den Landbesitz
an der gemeinschaftlichen Teeplantage der Adivasi (Ureinwohner/innen) in den südindischen Nilgiris-Bergen.
Wir danken Ihnen auch für Spenden für Adivasi-Schule und Bildung der Adivasi in Indien sowie für unsere entwicklungsbezogene Bildungsarbeit in Deutschland.

   

zu Neuigkeiten scrollen

Präsentation ATP

Info-Briefe

Jahresbericht 2015

Infos ATP transparent

Transparente Zivilgesellschaft klein

 

 


             20 Jahre ATP 2014
                 
 

Bild Adivasi-Produkte

Bestellen Sie unsere fair gehandelten Adivasi-Produkte aus Südindien.

Adivasi-Tee und Adivasi-Pfeffer sowie ggfs. weitere
Adivasi-Produkte handeln wir nach den Kriterien des Fairen Handels mit unseren indischen Partner/innen vom Adivasi-Netzwerk AMS. Bestellen Sie - auch mit Mengenrabatt für Ihren Weltladen oder Ihre Schülerfirma. Gern bieten wir Materialien und Veranstaltungen an.

     

Bild Termine

Kooperieren Sie mit uns in unserer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Adivasi.

Wir laden ein zu Veranstaltungen und Begegnungen mit Adivasi in Deutschland, zu Seminaren, Vorträgen und Schulprojekten. Entdecken Sie unsere Unterrichts- und Bildungsmaterialien und vielfältige Möglichkeiten der Kooperation. Zudem laden wir ein zu ehrenamtlichem Engagement in unserer Projektarbeit hier.

    Erste persönliche Kontakte zu Adivasi gab es von Studierenden in Heidelberg. Daraus entstand 1994 unser Projekt
mit heute bundesweit aktiven Ehrenamtlichen und einer Hauptamtlichen.

 

Kontakt:

geschäftsführende Bildungsreferentin:
Petra Bursee
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0331-718327

             

 

Neuigkeiten:

Faire WocheMachen Sie mit: Faire Woche vom 16.-30. September

Probieren Sie unsere fair gehandelten Adivasi-Produkte: loser Schwarztee, Teebeutel und Pfeffer. Mengenrabatt ab 10 Stück für Ihren Bekanntenkreis, Ihr Kollegium, Ihre Kirchengemeinde oder Ihren Weltladen. Bestellen Sie HIER...

Veranstalten Sie mit den Infos und Materialien unserer Internetseite eine kleine Verkostung oder Info-Veranstaltung. Unter www.faire-woche.de können Sie Ihre Veranstaltung als Teil der Fairen Woche bekannt machen.

..............................................

Info-BriefAktuell: Unser Info-Brief

Gern schicken wir Ihnen unseren Info-Brief auch per e-mail oder Post zu, etwa vier Mal jährlich.

Lesen Sie unseren Info-Brief...

..............................................

JahrestreffenEinladung: ATP-Jahrestreffen mit indischen Referenten

Befragen Sie unsere indischen Referenten, zwei Adivasi, zu unserem Schwerpunktthema "Fighting with animals? Securing livelihood for wildlife and men" oder: "Was Adivasi beitragen können für ein konfliktfreies Zusammenleben von Wildtieren (Elefanten) & Menschen". Tauschen Sie sich aus und erfahren Sie mehr zur Entwicklungsarbeit der Adivasi und unsere Bildungs- und Projektarbeit. Als Rahmenprogramm laden wir Sie am Sonntag von 11 bis 12:30 Uhr gern auf eine Führung durch die bekannte Wartburg in Eisenach ein. Einladung zum ATP-Jahrestreffen...

Am Samstag 11 Uhr  findet unsere kurze offene Mitgliederversammlung statt. Einladung zur Mitgliederversammlung...

.............................................

BREBIT 2016 bBuchen Sie Adivasi für Ihren Unterricht: 9. bis 25. November 2016

Mit zwei südindischen Referenten (Adivasi) beteiligen wir uns an der BREBIT, den Brandenburgischen Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstagen 2016. Laden Sie uns ein für Ihren englischsprachigen Unterricht (Übersetzungshilfe ist möglich) in Brandenburg (und in Absprache auch anderswo) zum Thema "Fighting with Animals? Securing livelihood for wildlife and men". Die beiden jungen Referenten diskutieren mit den Schüler/innen und berichten von ihrer Arbeit für eine friedliche Koexistenz von Menschen und wilden Elefanten in den südindischen Nilgiris-Bergen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Mehr lesen...

Buchen Sie unser Unterrichtsangebot für Ihre Brandenburger Schule direkt online hier... 

..............................................

Foto-CycleTour aSpenden-Radtour für Adivasi: vom 8. bis 13. Oktober von Bangalore nach Gudalur

Indische und ausländische Teilnehmende radeln vom 8. bis 13. Oktober 2016 von Bangalore nach Gudalur in den südindischen Nilgiris-Bergen - der eingeworbene Spendenbetrag bzw. Teilnahmebeitrag kommt der Arbeit der Adivasi zugute. Sie haben Interesse, aber jetzt keine Gelegenheit? Jedes Jahr können Sie teilnehmen - in der Regel im Februar-März sowie im September-Oktober.

Infos & Anmeldung zur Spenden-Radtour...

...............................................

GemüseErfolgsmeldung: erste Gemüseernte bei fast 1.000 Adivasi-Familien

Dank der Spende durch den Adventskalender 24guteTaten bauen bereits 933 Adivasi-Familien eine Vielfald von Gemüse in neuen kleinen Haus-Gärten an. Künftig werden diese Adivasi und ihre Kinder weniger unter Mangelernährung leiden. Noch mehr Familien beteiligen sich ab der kommenden Anbau-Saison ab Oktober.

Unser Bericht für Sie...

..............................................

Ereignisse:

09-2016 webAMS-Kalender: September 2016

Jährlich bringt das Adivasi-Netzwerk AMS einen Kalender heraus, der auch traditionelle und lokale Feiertage der Adivasi ausweist. In jedem Haushalt der etwa 15.000 AMS-Mitglieder hängt der AMS-Kalender.
Zum AMS-Kalender...

...............................................

Weltbildungstag8. September: Weltbildungstag

Etwa jede zweite Adivasi-Frau in Indien ist Analphabetin, jeder dritte Adivasi-Mann in Indien ist Analphabet. Das Adivasi-Netzwerk AMS tut viel für bessere Bildungschancen der jungen Adivasi in den Nilgiris-Bergen - und die Bildungsarbeit der Adivasi-Organisation "Vidyodaya Trust" ist sehr erfolgreich, oftmals erfolgreicher als der Unterricht an den staatlichen Schulen der Region. Dies erkennt nun auch die Regierung an: Für eine neue öffentliche Schule für Adivasi-Kinder in Gudalur hat die Regierung die Gestaltung des Unterrichts in die Hände des Teams des "Vidyodaya Trust" gelegt, finanziert von öffentlichen Geldern. Aus eigenen Mitteln und Spenden wird weiterhin die kleine Adivasi-Modellschule "Vidyodaya" und die dörfliche Bildungsarbeit mit Lernzentren, children camps u.v.m. finanziert.

Auch Sie können spenden...

...............................................

pookalam Onam14. September: Onam-Festival

Onam ist ein uraltes hinduistisches Erntedankfest und das größte Festival im südindischen Bundesstaat Kerala. Viele Legenden und Riten ranken sich um Onam. Auch die Mullakurumba- und Paniya-Adivasi, die in der Grenzregion von Kerala und Tamil Nadu leben, feiern Onam am letzten der zehn Festtage. Vor dem zentralen Dorfgebäude legen die Adivasi am Morgen gemeinsam ein großes rundes Muster aus frischen Blüten, genannt "Pookalam". Das Mittagessen ist ein Festmahl mit Reis, verschiedenen Gemüse-Currys und der Süßspeise Payasam, serviert auf einem Bananenblatt. Familien kommen zusammen, Verwandte werden besucht.

...............................................

Kattunaicken-Tempel16. September: Kattunaicken Chankiranthi

Die Adivasi der Kattunaicken begehen "Kattunaicken Chankiranthi" traditionell bei einer bestimmten Sternenkonstellation. Die Tempel der Kattunaicken-Adivasi (im Bild) werden nur bei speziellen Zeremonien geöffnet.

...............................................

Ehrentag der Elefanten22. September: Ehrentag der Elefanten

Der weltweite Ehrentag der Elefanten soll an den notwendigen Schutz der Tiere und ihres Lebensraums erinnern. Wohl 110 Adivasi in den südindischen Nilgiris-Bergen arbeiten als "Mahout", als Elefantentrainer für die Forstverwaltung. Die zahmen Elefanten sorgen heute v.a. dafür, dass wilde Elefanten den Weg zurück in den Wald finden, wenn sie sich in Plantagen und Siedlungen verirrt haben. Jeder Mahout kümmert sich um einen Elefanten, beide bleiben ein Leben lang zusammen. Der Elefant lebt als ein Familienmitglied mit der Familie des Mahout. Dabei wandert der Elefant auch unabhängig durch den nahen Wald; am Abend folgt der Mahout einige Kilometer der Spur seiner langen Leine und holt den Elefanten heim. Für 2 oder 3 Monate im Jahr zieht ein Mahout mit seinem Elefanten in eines der Elefanten-Camps, als Ablösung für andere. Die Arbeit als Mahout ist unter den Adivasi sehr begehrt, aber nur wenige können es werden. In den letzten Jahren gab es unter den zahmen Elefanten der Gudalur-Region nur 3 Elefantenbabys; zwei wilde kranke Elefanten wurden aufgenommen - Arbeit für fünf Mahouts. 

...............................................

Welttourismus-Tag27. September: Welttourismustag

Auch und gerade als Touristin oder Tourist können Sie für sozial und ökologisch nachhaltige Entwicklung aktiv sein. Auch auf die Adivasi-Teeplantage in den südindischen Nilgiris-Bergen können Sie als Ökotourist reisen. Erfreuen Sie sich an einem entspannten Aufenthalt mit "Ecoscape" in Vollverpflegung mitten in der Natur, umsorgt und beraten von einem jungen Adivasi-Team. Genießen Sie morgens auf Ihrer Terasse die schöne Aussicht bei einer Tasse Adivasi-Kaffee. Gehen Sie auf Naturwanderung, beobachten Sie einige der sechzig Vogelarten, schauen Sie Teepflücker/innen bei der Arbeit zu. Kühlen Sie sich bei einem Bad unterm Wasserfall im Fluss. Erfahren Sie mehr zum Leben der Adivasi in der Region.

mehr zu "Ecoscape" auf der Adivasi-Teeplantage...

...............................................

Go to top