Über uns.jpg

     Über uns

 

Bild AMS

Beteiligen Sie sich an der
Partnerschaft mit südindischen Adivasi.

15.000 Adivasi (Ureinwohner/innen) in etwa 300 Dörfern
in den südindischen Nilgiris-Bergen organisieren sich im Adivasi-Netzwerk AMS, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern und gleichzeitig ihre Gemeinschaft und Traditionen zu wahren. Wir pflegen enge Kontakte, unterstützen die Adivasi und lernen von ihnen.

     

Bild Spenden

Spenden Sie für die Basis-Entwicklungsarbeit südindischer Adivasi.

Insbesondere werben wir um Spenden für den Landbesitz
an der gemeinschaftlichen Teeplantage der Adivasi (Ureinwohner/innen) in den südindischen Nilgiris-Bergen.
Wir danken Ihnen auch für Spenden für Adivasi-Schule und Bildung der Adivasi in Indien sowie für unsere entwicklungsbezogene Bildungsarbeit in Deutschland.

   

zu Neuigkeiten scrollen

Präsentation ATP

Info-Briefe

Jahresbericht 2015

Infos ATP transparent

Transparente Zivilgesellschaft klein

 

 


             20 Jahre ATP 2014
                 
 

Bild Adivasi-Produkte

Bestellen Sie unsere fair gehandelten Adivasi-Produkte aus Südindien.

Adivasi-Tee und Adivasi-Pfeffer sowie ggfs. weitere
Adivasi-Produkte handeln wir nach den Kriterien des Fairen Handels mit unseren indischen Partner/innen vom Adivasi-Netzwerk AMS. Bestellen Sie - auch mit Mengenrabatt für Ihren Weltladen oder Ihre Schülerfirma. Gern bieten wir Materialien und Veranstaltungen an.

     

Bild Termine

Kooperieren Sie mit uns in unserer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Adivasi.

Wir laden ein zu Veranstaltungen und Begegnungen mit Adivasi in Deutschland, zu Seminaren, Vorträgen und Schulprojekten. Entdecken Sie unsere Unterrichts- und Bildungsmaterialien und vielfältige Möglichkeiten der Kooperation. Zudem laden wir ein zu ehrenamtlichem Engagement in unserer Projektarbeit hier.

    Erste persönliche Kontakte zu Adivasi gab es von Studierenden in Heidelberg. Daraus entstand 1994 unser Projekt
mit heute bundesweit aktiven Ehrenamtlichen und einer Hauptamtlichen.

 

Kontakt:

geschäftsführende Bildungsreferentin:
Petra Bursee
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0331-718327

             

 

Neuigkeiten:

BildungsveranstaltungenErfolgreich: Bildungsveranstaltungen im November mit Ramesh

Erfolgreich führten wir vom 5. bis 27. November unser Bildungsprogramm mit dem Bettakurumba-Adivasi Ramesh durch. Wir gestalteten zahlreiche Unterrichtsveranstaltungen in Brandenburg im Rahmen der BREBIT (Brandenburgische Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationstage), die im Englisch-Unterricht der Sekundarstufe stattfanden, sowie öffentliche Veranstaltungen in Potsdam in Kooperation mit der BREBIT, in Landau in Kooperation mit Zooschule, Uni Landau und Forstamt Haardt, in Marburg in Kooperation mit dem Weltladen Marburg und ein Fachgespräch mit dem NABU International in Berlin. Ein Höhepunkt war seine Mitwirkung an unserem ATP-Seminar in Eisenach.

Ramesh berichtete von seiner Arbeit im Adivasi-Team von The Shola Trust in Gudalur, Konflikte zwischen wilden Elefanten und Menschen zu reduzieren - und dabei auf Erfahrungen der Adivasi für deren friedliche Koexistenz aufzubauen. Die Schüler/innen erarbeiteten und diskutierten mit Ramesh mögliche Lösungen. Zum Lösungsansatz des Shola Trust-Teams gehören Beobachtung & Forschung, das Anlegen von Elefanten-Profilen und die Information der Bevölkerung zu deren Erkennung & individuellem Verhalten, ein SMS-basiertes Frühwarnsystem. Mehr dazu unter: www.TheSholaTrust.org

Schüler/innen, Lehrer/innen und Teilnehmende gaben sehr positive Feedbacks auf unsere Bildungsveranstaltungen. Auch Ramesh nahm durch die Veranstaltungen und unser Rahmenprogramm viel an Inspiration und Denkanstößen mit. "Als ich mich auf Deutschland vorbereitete, dachte ich, dass andere von mir lernen. Jetzt bin ich hier und stelle fest, wieviel ich selbst lerne."

.............................................

Chai-RezeptRezept für kalte Tage: indischer Gewürztee (Chai)

British tribunal victory for Indian worker
British tribunal victory for Indian worker

Füllen Sie Wasser und Milch (im Verhältnis 1:1 oder 2:1) für die gewünschte Tassenanzahl in einen Topf und erhitzen Sie die Flüssigkeit auf dem Herd. Geben Sie pro Tasse etwa 1/4 TL Gewürze hinzu: zu gleichen Teilen Zimt, Kardamom, Ingwer, Anis, Nelken, Kreuzkümmel. Um zu süßen, können Sie Zucker oder Honig direkt in den Topf geben zum besseren Auflösen (1 TL pro Tasse). Kurz vor dem Aufkochen der Flüssigkeit geben Sie pro Tasse 1/2 bis 1 TL losen Adivasi-Tee (Schwarztee) dazu. Lassen Sie den Tee aufkochen, kurz ziehen und gießen Sie ihn über ein Teesieb ab. Unser Rezept für 1 Liter Gewürztee...

...............................................

Ereignisse:

12-2016 webAMS-Kalender: Dezember 2016

Jährlich bringt das Adivasi-Netzwerk AMS einen Kalender heraus, der auch traditionelle und lokale Feiertage der Adivasi ausweist. In jedem Haushalt der etwa 15.000 AMS-Mitglieder hängt der AMS-Kalender.
Zum AMS-Kalender...

...............................................

Dec055. Dezember: Adivasi Day

Der "Adivasi Day" ist kein indischer Nationalfeiertag. Aber für 15.000 Adivasi im südindischen Gudalur-Tal ist es ein wichtiger Tag im Jahr. Seitdem am 5.12.1988 erstmals 10.000 Adivasi in Gudalur für ihre Landrechte domonstrierten, ist der Tag ihr Zeichen, dass sie gemeinsam ihre Lebenssituation verbessern und gleichzeitig ihre Adivasi-Identität bewahren können. In ihren Dörfern, Teams und Area Centres entscheiden die Adivasi selbst, wie sie diesen Tag mit besonderen Veranstaltungen und Zermonien begehen, wie mit dem Hissen dieser Flagge des Adivasi-Netzwerks AMS.

...............................................

Dec099. Dezember: Welt-Anti-Korruptions-Tag

...............................................

Ramesh20. Dezember: Internationaler Tag der menschlichen Solidarität

"Erst jetzt, nachdem ich Obdachlose in Deutschland gesehen habe, denke ich über die Obdachlosen und Ärmsten der Armen in Indien nach. Ich hatte in Indien die Bettler gesehen, die Obdachlosen, die Zelte der Ärmsten entlang der Bahnschienen, aber ich habe sie nicht wirklich wahrgenommen. Ich hatte mir keine Gedanken gemacht, wie ihr tägliches Leben ist, welche Schwierigkeiten sie haben. Jetzt ist das anders. Dass es Obdachlosigkeit und Armut auch in Deutschland gibt, hatte ich nicht gedacht. Was ich gehört habe und gesehen, hat mich zum Nachdenken gebracht", sagt Ramesh, Adivasi der Bettakurumba, im November 2016 in Deutschland bei unseren Bildungsveranstaltungen mit ihm als Referenten für die Umweltschutzarbeit der Adivasi in der Gudalur-Region.

...............................................

Dec2626. Dezember: Mandilam-Festival

"Mandilam" ist das Erntedank-Fest der Mullakurumba-Adivasi, das anlässlich der jetzt stattfindenden Reisernte begangen wird. Von den in den Nilgiris-Bergen lebenden Adivasi bauen v.a. die Mullakurumba-Adivasi traditionell Reis an. Familien, die Reis anbauen, begehen das Mandilam-Festival zu Hause: Sie kochen erstmals den neuen Reis für ein Festmahl und halten eine Puja (Gebetszeremonie) daheim ab. Bei anderen Adivasi und auch den Hindus der Region wird der Tag als "Mandala Puja" mit einem Besuch im Tempel begangen.

...............................................

Go to top