Über uns.jpg

     Über uns

 

Bild AMS

Beteiligen Sie sich an der
Partnerschaft mit südindischen Adivasi.

15.000 Adivasi (Ureinwohner/innen) in etwa 300 Dörfern
in den südindischen Nilgiris-Bergen organisieren sich im Adivasi-Netzwerk AMS, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern und gleichzeitig ihre Gemeinschaft und Traditionen zu wahren. Wir pflegen enge Kontakte, unterstützen die Adivasi und lernen von ihnen.

     

Bild Spenden

Spenden Sie für die Basis-Entwicklungsarbeit südindischer Adivasi.

Insbesondere werben wir um Spenden für den Landbesitz
an der gemeinschaftlichen Teeplantage der Adivasi (Ureinwohner/innen) in den südindischen Nilgiris-Bergen.
Wir danken Ihnen auch für Spenden für Adivasi-Schule und Bildung der Adivasi in Indien sowie für unsere entwicklungsbezogene Bildungsarbeit in Deutschland.

   

zu Neuigkeiten scrollen

Präsentation ATP

Info-Briefe

Jahresbericht 2015

Infos ATP transparent

Transparente Zivilgesellschaft klein

 

 


             20 Jahre ATP 2014
                 
 

Bild Adivasi-Produkte

Bestellen Sie unsere fair gehandelten Adivasi-Produkte aus Südindien.

Adivasi-Tee und Adivasi-Pfeffer sowie ggfs. weitere
Adivasi-Produkte handeln wir nach den Kriterien des Fairen Handels mit unseren indischen Partner/innen vom Adivasi-Netzwerk AMS. Bestellen Sie - auch mit Mengenrabatt für Ihren Weltladen oder Ihre Schülerfirma. Gern bieten wir Materialien und Veranstaltungen an.

     

Bild Termine

Kooperieren Sie mit uns in unserer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Adivasi.

Wir laden ein zu Veranstaltungen und Begegnungen mit Adivasi in Deutschland, zu Seminaren, Vorträgen und Schulprojekten. Entdecken Sie unsere Unterrichts- und Bildungsmaterialien und vielfältige Möglichkeiten der Kooperation. Zudem laden wir ein zu ehrenamtlichem Engagement in unserer Projektarbeit hier.

    Erste persönliche Kontakte zu Adivasi gab es von Studierenden in Heidelberg. Daraus entstand 1994 unser Projekt
mit heute bundesweit aktiven Ehrenamtlichen und einer Hauptamtlichen.

 

Kontakt:

geschäftsführende Bildungsreferentin:
Petra Bursee
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0331-718327

             

 

Neuigkeiten:

KinderferienwocheBegeistert: Kinderferienwoche zu Adivasi im Pfälzer Wald

40 Grundschul-Kinder aus Landau und Umgebung sind begeistert von ihrer Kinderferienwoche der Waldwerkstatt Taubensuhl vom 1. bis 5. August im Pfälzer Wald, berichtet Teamerin Katharina, ehrenamtlich aktiv im Adivasi-Tee-Projekt. Neben vielfältigen Angeboten zum Wald- und Naturerlebnis erfahren die Kinder auch einiges zur Lebenswelt der Adivasi in den südindischen Nilgiris-Bergen. Sie entdecken, was es für Tiere im indischen Wald gibt, wie Adivasi ihren Alltag leben, wie ein Lehmhaus gebaut wird oder welche Spiele und Märchen Adivasi-Kinder mögen. Wenn Sie auch Angebote rund um Adivasi anbieten wollen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder nutzen Sie unsere Downloads...

..............................................

GemüseErfolgsmeldung: erste Gemüseernte bei fast 1.000 Adivasi-Familien

Dank der Spende durch den Adventskalender 24guteTaten bauen bereits 933 Adivasi-Familien eine Vielfald von Gemüse in neuen kleinen Haus-Gärten an. Künftig werden diese Adivasi und ihre Kinder weniger unter Mangelernährung leiden. Noch mehr Familien beteiligen sich ab der kommenden Anbau-Saison ab Oktober. Unser Bericht für Sie...

..............................................

Kreditabzahlung NEU1000 Dank: Drei Viertel der Adivasi-Teeplantage sind abgezahlt

Aufgrund Ihrer anhaltenden Spendenbereitschaft war es uns möglich, im Juli 2016 mit 18.000 Euro eine weitere Kreditabzahlung vorzunehmen. Mit Ihrer Hilfe sind nun bereits 75,47 % des Adivasi-Landes abgezahlt und gehören 52,83 Hektar der Plantage "Madhuvana" mit Teehängen, Kaffee- und Pfefferpflanzen, mit Wald und nicht zuletzt mit dem Trainingszentrum und Ökotourismus-Hotel "Ecoscape" den Adivasi vom Adivasi-Netzwerk AMS. Herzlichen Dank! Spendeneingang ansehen...

..............................................

FRA performanceArtikel: In Indien werden 8 von 10 Anträgen von Adivasi auf Landrechte abgelehnt

Für weniger als 10% des von ihnen traditionell genutzten Landes haben Adivasi offizielle Eigentumsrechte, schätzte 2015 die internationale "Rights and Resources Initiative". Doch Indiens Adivasi stehen laut dem "Forest Rights Act" Rechte auf Landbesitz und Waldnutzung zu - sowohl Einzelpersonen als auch Adivasi-Gemeinschaften können ihre Rechte geltend machen. Für die Umsetzung der Rechte sind die indischen Bundesstaaten verantwortlich, die Anerkennungsraten sind recht unterschiedlich. Nur ein Viertel der Walddörfer, denen Gemeinschaftsrechte am Wald zustehen, haben diese bisher erhalten. Obwohl Einzelpersonen bis zu 4 Hektar Land beanspruchen können, wurden durchschnittlich nur 1,6 Hektar Land zugesprochen. Insgesamt stieg die Ablehnung der Anträge auf fast 80%. Zum Artikel (in Englisch)...

..............................................

WillkommenEinladung: ATP-Treffen 2.-4. September in Jever

Wir laden Sie und euch ganz herzlich zu unserem ATP-Multiplikator/innen-Treffen vom 2. bis 4. September in Jever an der Nordsee ein. Diskutieren und planen Sie mit uns unsere Bildungs- und Projektarbeit und tauschen Sie sich mit anderen Aktiven und Interessierten aus. Am Sonntag Vormittag bringen wir das Thema Adivasi in den Familiengottesdienst in Jever ein. Für Information & Anmeldung siehe Kontakt. Herzlich Willkommen!

.............................................

Ereignisse:

08-2016 webAMS-Kalender: August 2016

Jährlich bringt das Adivasi-Netzwerk AMS einen Kalender heraus, der auch traditionelle und lokale Feiertage der Adivasi ausweist. In jedem Haushalt der etwa 15.000 AMS-Mitglieder hängt der AMS-Kalender.
Zum AMS-Kalender...

...............................................

Tag der indigenen Weltbevölkerung9. August: Internationaler Tag der indigenen Bevölkerung der Welt

Seit 1994 wird dieser Tag veranstaltet, um die Rechte der indigenen Bevölkerung (der "Ureinwohner/innen") zu fördern und zu schützen. Der Aktionstag erkennt auch das Wissen und die Leistungen indigener Bevölkerungsgruppen an, z.B. beim Umweltschutz. Weltweit gibt es geschätzt etwa 350 Millionen Angehörige von indigenen Völkern. In Indien leben etwa 104 Millionen Indigene, in Indien Adivasi genannt. Eine ihrer Hauptforderungen ist die Anerkennung ihrer Rechte von Landbesitz und Waldnutzung. Diese Rechte der Adivasi sind gesetzlich mit dem "Forest Rights Act" anerkannt, doch die Umsetzung der Rechtsansprüche dauert und ist mangelhaft. 2015-16 wurden 8 von 10 Anträgen auf Landrechte durch den indischen Staat abgelehnt. In den Nilgiris-Bergen war das Adivasi-Netzwerk AMS Vorreiter bei der Umsetzung des Gesetzes: Die Adivasi bildeten sofort "forest rights commitees"; etwa die Hälfte der beantragten Land- und Waldnutzungsrechte wurden bisher bewilligt.

...............................................

Flagge Indiens15. August: Tag der Unabhängigkeit

Der Tag der Unabhängigkeit ist ein nationaler Feiertag in Indien. Am 15. August 1947 erlangte Indien die Unabgängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft. Die indische Unabhängigkeitsbewegung zeichnete sich durch weitgehend gewaltlosen Widerstand aus. Mit der Unabhängigkeit wurde das British Indian Empire entlang religiöser Grenzen in Indien und Pakistan aufgeteilt; 15 Millionen Menschen mussten infolge gewalttätiger Ausschreitungen ihre Heimat verlassen. In der indischen Flagge symbolisiert das Orange (Safran) Verzicht (der politischen Führer auf materielle Ziele), das Weiß Frieden und Wahrheit, das Grün Treue und Heimatliebe. Das Ashoka-Rad steht für das ewige Rad des Gesetzes und die Dynamik friedlichen Wandels. Der Tag der Unabhängigkeit wird auch vom Adivasi-Netzwerk AMS mit Aktivitäten zu Spiel & Spaß begangen.

...............................................

Paniya Chankiranthi 215. August: Paniya Chankiranthi

Die Adivasi der Paniya beten an "Paniya Chankiranthi" zu den Familien- und Dorfgöttern. Eine aus frisch geerntetem Reis zubereitete Süßspeise wird den Göttern dargeboten und dann als Gottesgabe verteilt. Traditionelle Paniya-Tänze (im Bild) sind ein wichtiger Bestandteil des Festes.

...............................................

Go to top