25 Jahre ATP 2019Seit über 25 Jahren sind wir im engen Kontakt mit Adivasi (Indigenen) in den südindischen Nilgiris-Bergen. Erste persönliche Kontakte zu den Menschen in der Region um die Kleinstadt Gudalur gab es von Studierenden in Heidelberg. Daraus entstand 1994 unser Projekt mit heute bundesweit aktiven Ehrenamtlichen und einer Hauptamtlichen. In unserer Partnerschaft mit dem Adivasi-Netzwerk AMS wollen wir zu global nachhaltiger Entwicklung beitragen - durch Begegnung, Bildungsarbeit, Fairen Handel und Projektunterstützung mit den ca. 15.000 Adivasi und indischen Team-Mitgliedern vor Ort.

Mehr als Tee: enger Kontakt mit Adivasi-Netzwerk AMS

Indischer-Tee Foto-ATPFoto: Teepause bei einem AMS-Meeting im Dorf (ATP)

Immer wieder inspiriert uns die vielfältige, lebendige, innovative Basis-Entwicklungsarbeit des Adivasi-Netzwerks AMS in etwa 300 Adivasi-Dörfern der Gudalur-Region in den südindischen Nilgiris-Bergen. Wir pflegen enge Kontakte, unterstützen die Adivasi, lernen von ihnen. Wir lassen Sie gern an unserer Partnerschaft teilhaben und in unserer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit uns lernen.

Was wir tun: mit Adivasi lernen und lehren

Lernen Foto-ATPFoto: Midhuna, Mullakurumba-Adivasi, in den südindischen Nilgiris-Bergen (ATP)

So anders das traditionelle Leben der Adivasi (Indigenen) erscheint, so relevant sind ihre aktuellen Herausforderungen auch für uns: Wie wird ein nachhaltiger Lebensstil bei steigendem Wohlstand bewahrt? Wie wird die Koexistenz von Menschen und Wildtieren verbessert? Was kann gegen Abwanderung getan werden? Wie kann Engagement gefördert werden? Wir bieten Ihnen Lesestoff, Unterrichtsmaterialien sowie Veranstaltungen. Laden Sie unsere indischen Gäste oder uns ein!

Was wir tun: Adivasi-Produkte fair handeln

Fair-Handeln Foto-ATPFoto: Paniya-Adivasi bei der Pfeffer-Ernte (ATP)

Unsere Produkte handeln wir nach den Kriterien des Fairen Handels mit unseren langjährigen Partnern in den Nilgiris-Bergen. Bestellen Sie Schwarztee, Pfefferkörner und weitere Produkte von Adivasi (Indigenen). Verkaufen Sie die Produkte gern weiter - in Ihrem Weltladen, in Ihrer Kirchengemeinde, an Ihrer Schule oder anderswo - wir geben Mengenrabatt ab 10 Stück. Gern bieten wir Ihnen Materialien, Deko oder Veranstaltungen an.

Was wir tun: Adivasi mit Spenden unterstützen

Spenden Foto-ATPFoto: Sumadhi, Kattunaicken-Adivasi, in den Nilgiris-Bergen (ATP)

Unser großes Spendenziel haben wir 2019 erreicht und den zinslosen Kredit für den Landkauf der gemeinschaftlichen Adivasi-Teeplantage abgezahlt. Aber unsere Unterstützung für die Adivasi geht weiter. Vielfältige Herausforderungen gehen die Teams im Adivasi-Netzwerk AMS an: individuell, in den Adivasi-Institutionen, in den Dörfern. Von der Wiederbelebung von Gemeinschaftssinn und ökologischem Verhalten profitieren künftige Generationen nicht nur bei den Adivasi.