Globales Lernen in Kita und Hort

Kita HortFotos: Indische Woche & Bambus-Fischkorb (ATP)

Geschicklichkeits- und Sportspiele der Adivasi spielen, Musik hören und ein Adivasi-Lied lernen, einfache Kreistänze und Kreativ-Techniken lernen, indische Snacks und Adivasi-Kleidung ausprobieren, Adivasi-Rätsel lösen und Adivasi-Märchen lauschen, den eigenen Namen auf Tamil schreiben und manches mehr...

Ob an einem Nachmittag, beim Sommerfest oder mit einer Themenwoche: Wir unterstützen Sie mit Ideen und Materialien und ggfs. personell bei Angeboten zum Globalen Lernen in Kita und Hort - mit und ohne indische Gäste (Adivasi).

Unterricht in der Primarstufe

PrimarstufeFotos: Schulkinder malten Adivasi-Geschichten (ATP)

Wie leben Adivasi-Kinder in Südindien? Mit Fotos und Geschichten in das Leben von Adivasi eintauchen, anhand des Alltags von Adivasi Englisch lernen, Geschicklichkeits- und Sportspiele der Adivasi spielen, Adivasi-Musik hören und ein Adivasi-Lied lernen, indisches Payasam zubereiten, Adivasi-Märchen mit Bildern oder Theaterspiel kreativ umsetzen, mit Adivasi in Kontakt treten...

Ob in einer Unterrichtsstunde oder einem längerem Schulprojekt: Wir unterstützen Sie mit unseren Unterrichtseinheiten, Fotos und weiteren Materialien, mit Ideen und ggfs. personell bei Themen rund um Globale Entwicklung - mit und ohne indische Gäste.

 

Unterricht in der Sekundarstufe

SekundarstufeFotos: Schüler*innen präsentieren Ergebnisse (ATP)

Unsere Projektpartnerschaft mit Adivasi bietet vielfältige thematische Anknüpfungspunkte für den fächerübergreifenden Lernbereich Globale Entwicklung.

Für den Fachunterricht Englisch bieten wir kostenfreie Unterrichtsmaterialien zur Ausleihe oder zum Download an, ebenso für Gemeinschaftskunde, Gesellschaftslehre, Sozialkunde u.ä. Darüberhinaus führten wir bisher Unterrichtseinheiten unter anderem zur Globalisierung in Indien, zur Religion von Adivasi, zum Fairen Handel, zu Selbsthilfe und Engagement, zu interkultureller Kommunikation sowie zur Selbsthilfe bei Adivasi mit Hilfe von Frisbee durch. Nachhaltige Schülerfirmen unterstützen wir gern.

Vortrag & Diskussion

VortragFoto: Gäste unseres Vortrags (ATP)

Laden Sie uns ein - mit oder ohne indische Gäste. Viele thematische Anknüpfungspunkte an unsere Projektpartnerschaft mit Adivasi sind möglich.

Unsere Vorträge gingen bisher um Korruption in Indien bei einem Indischen Filmfestival, um das indische alternative Handelsnetzwerk Just Change bei einer Fairhandels-Messe, um Adivasi-Pfeffer in einem Weltladen, um Selbsthilfe in Adivasi-Dörfern in einer Kirchengemeinde, um friedliche Koexistenz mit Wildtieren in einem Tierpark, um die Balance von Geben und Nehmen in Süd-Nord-Projekten bei einem Vorbereitungsseminar von Freiwilligen...

Familien-Gottesdienst und mehr

GottesdienstFoto: Der "Fuchs" beim Familien-Gottesdienst (ATP)

"Wir waren gierig. Nun haben wir alles verloren", endet das Adivasi-Märchen "Der schlaue Fuchs".

Dieses Adivasi-Märchen spielten wir bei Familien-Gottesdiensten rund um Gier und Teilen. Auch Konfirmanden- und andere Gottesdienste gestalteten wir gemeinsam mit den Pfarrer*innen. Denn der Blick zu Adivasi bietet Anknüpfungspunkte zur Betrachtung von Gemeinschaft und Ausgrenzung, Solidarität und Teilen, Lebensalltag anderswo und nachhaltigem Lebensstil, Konsum und Fairem Handel - nicht zur zum Erntedank, den die Paniya-Adivasi als "Putheri" auch im Oktober begehen. Gern teilen wir Ideen oder wirken mit - bei Gottesdienst oder Kirchen-Café.

Seminar

SeminarFoto: Kleingruppen-Präsentation beim Seminar (ATP)

Alle Interessierten sind zu unseren jährlich zwei Seminaren (Freitag bis Sonntag) eingeladen.

In der Regel findet ein Seminar zu Pfingsten und ein Seminar im September am letzten Ferienwochenende statt. Thematisch geht es jeweils um verschiedene Aspekte unserer Bildungs- und Projektarbeit mit Adivasi und angrenzende entwicklungspolitische Themen. Wir gestalten unsere Seminare mit indischen Gästen oder Referent*innen aus Deutschland, mit Kleingruppen-Workshops und Rahmenprogramm. Bei Bedarf gibt eine Kinderbetreuung während der thematischen Einheiten.

Straßentheater

TheaterFoto: Aufführung unseres Straßentheaters (ATP)

In unserem Straßentheater "Zaubertrank" befreiten sich die Adivasi aus der Verführung von Werbung, Geldverleihern und Landbesitzern mit Hilfe ihres "Zaubertranks" Adivasi-Tee.

Wir sind keine Theatertruppe, aber kreative Methoden greifen wir gern auf. Mit einer Theaterpädagogin erarbeiteten wir dieses Straßentheater, dass gemeinsam mit Adivasi mehrfach zur Aufführung kam. Schauspielerische oder pantomimische Sequenzen rund um unsere Projektthemen zu Adivasi setzten wir immer wieder bei Veranstaltungen ein - die Arbeit beginnt jedes Mal von vorn. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie thematische Anregungen, Ideen oder Zusammenarbeit wünschen.

Begegnung: ein Graffiti entsteht

GraffitiFoto: mit Adivasi entsteht ein Graffiti (ATP)

"Ich glaube, es waren Leute dabei, die wir sonst nicht getroffen hätten", resümiert Robert die Erfahrung des gemeinsamen Sprayens. 

Wir organisierten eine Begegnung, bei der einige Jugendliche und junge Erwachsene gemeinsam mit vier indischen Gästen (Adivasi) an einem Nachmittag ein Graffiti gestalteten - inklusive Picknickdecken und Zeit für Gespräche. Für einige Zeit war das Resultat in Neuruppin zu sehen - an einem von der Stadt Neuruppin für Graffiti freigegebenen Bushäuschen. Vielleicht gestalten wir das nächste Graffiti mit Dir bzw. bei Ihnen vor Ort?

 

Kreativ-Workshop für ein Wandbild

WandbildFoto: ein Wandbild entsteht (ATP)

"Das Wandbild ist als Triptychon thematisch in drei Aspekte unterteilt: Deutschland auf der einen und die indischen Nilgiris-Berge auf der anderen Seite, in der Mitte das Verbindende", erklärt der mitwirkende Schüler Jakob.

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Getreu diesem Spruch haben 22 Teilnehmende in zwei Tagen (zuzüglich Vorbereitung) dieses Bild gemalt: ein 2,80 Meter breites Wandbild zur Partnerschaft mit den Adivasi.

Klassenfahrt

KlassenfahrtFoto: Grillen am Lagerfeuer auf Klassenfahrt (ATP)

"Für die Schüler war diese Klassenfahrt sehr gut; ein herausragendes Erlebnis", so die Lehrerin

Zwei Klassenfahrten gestalteten wir bisher für eine siebte Klasse. An fünf Tagen gab es ein vielfältiges Programm mit hohem Outdoor-Faktor: Grillen am Lagerfeuer und Yoga in der Morgensonne, Bogenschießen und Fußballturnier, Nachtwanderung im Wald und Kräutersammeln für die Suppe, Lehmbau an einem Adivasi-Haus und Lerneinheiten auf der Wiese. Freizeit, Spiele und Disco kamen ebenfalls nicht zu kurz. In den thematischen Einheiten ging es rund um das Leben südindischer Adivasi und unser Leben von und mit der Natur. 

Evangelischer Kirchentag

KirchentagFoto: Mitwirkende an unserem Stand (ATP)

"Ach, euch habe ich schon gesucht", so eine Kirchentagsbesucherin, als sie an unseren Stand kommt. 

Regelmäßig sind wir bei den Evangelischen oder Ökumenischen Kirchentagen mit dabei - gelegentlich mit einer besonderen Veranstaltung, meist mit einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten. Wir bieten fair gehandelte Adivasi-Produkte zum Verkauf, Information, Gelegenheit für Diskussion und Gespräche, eine Aktivität für den Spaßfaktor. Das alles lässt sich entspannt bei einer Tasse Adivasi-Gewürztee genießen. "Ihr habt den besten Chai hier", meint ein Standbesucher bei der zweiten Tasse. 2021 sind wir wieder dabei. Kommen Sie doch mal vorbei.

Frisbee-Event

FrisbeeFoto: Frisbee-Scheibe des Adivasi-Tee-Projekts (ATP)

Auch Sport bietet Anknüpfungspunkte für globales Lernen mit Adivasi - besonders Ultimate Frisbee.

Schließlich fördert das Adivasi-Netzwerk AMS in den Dörfern Volleyball und Fußball und baut Trainingsgruppen im Ultimate Frisbee auf. Beim Ultimate Frisbee spielen Mädchen und Jungen gemeinsam, ohne Schiedsrichter werden Fair Play-Regeln gemeinsam umgesetzt. In einem Film haben unsere Partner*innen festgehalten, wie sie mit Ultimate Frisbee Persönlichkeits- und Gemeinschaftsentwicklung fördern. Erfahren Sie etwas zu Adivasi, sehen Sie sich den Film an und spielen bzw. lernen Sie Ultimate Frisbee - ob in Ihrer Sport-AG, beim Treffen mit Freund*innen, beim Dorffest oder in ihrer Ultimate Frisbee-Trainingsgruppe.